top of page
click!

„Beatriz Baptista – eine spektakuläre Adalgisa. Ich kann mich an keine so glorreiche Offenbarung in letzter Zeit erinnern.“

- Lauro Gomes, brasilianischer Opernkritiker

„...besitzt eine klare und klangvolle Sopranstimme mit beeindruckend hoher Lage und großartiger Gesangstechnik, die sie mit Leichtigkeit einsetzt“

- Ioan Hollender

click!

BEATRIZ BAPTISTA begann ihre Karriere als Opernsängerin nach ihrem High-School-Abschluss in Rio de Janeiro, Brasilien. Sie besuchte die Bundesuniversität Rio de Janeiro (UFRJ), wo sie einen Bachelor of Music – Vocal Arts absolvierte.

In ihrem zweiten Jahr an der Universität trat sie dem Opernchor des Theatro Municipal do Rio de Janeiro bei, einem der größten Theater Brasiliens. Sie war die jüngste Mezzosopranistin des Hauses und erhielt ein Jahr später einen Platz im Opernstudio desselben Theaters, wo sie Gelegenheit hatte, Marcellina, Serse, Die Zauberin und Adalgisa zu singen.

Ein Jahr später, im letzten Jahr ihres Bachelorstudiums, gewann sie das DAAD-Stipendium für ihr Masterstudium in Deutschland und wurde in Stuttgart angenommen. In den zwei Jahren ihres Masterstudiums gewann sie mehrere Gesangswettbewerbe, war Finalistin bei wichtigen Wettbewerben und gab Rollendebüts wie Ramiro in La finta giadiniera oder Dorabella in Cosi fan tutte, sowie viele Konzerte mit dem Orquestra, darunter ihre Lieblingsstücke Wesendoncklieder und Verdi-Requiem.

​​

Aber das Beste würde noch kommen...

Wie fast alle OpernsängerInnen hatte BEATRIZ während der Pandemie eine schwere Zeit. Ohne Jobmöglichkeiten oder Perspektiven begab sie sich auf eine Reise der Selbstentdeckung und entdeckte sich selbst als Spinto-Sopranistin. Während dieser Zeit erhielt sie auch finanzielle Unterstützung von Deutschland „NEUSTART Kultur“ für zwei ihrer Projekte: FLUXUS und Nós, Brasileiras.

Als sich alles wieder zu öffnen begann, war sie noch nicht bereit, als Sopranistin vorzusingen, also begann sie erneut als Mezzosopranistin und erhielt 2020 den Carte Blanche-Preis beim Wettbewerb Clermont-Auvergne mit einem Zwischenfach-Repertoire.

Das war dann die richtige Zeit.

Ihr erstes Vorsingen als Sopranistin führte sie zu einem Wettbewerb nach Moskau und gab ihr die Gelegenheit, die Hauptrolle der Sopranistin La Wally und die 1. Sopranrolle bei Beethoven der glorreiche Augenblick zu singen. Mit großem Erfolg bestätigte sie ihr neues Repertoire.

der glorreiche Augenblick
00:00 / 10:20
Scena Lady Macbeth
00:00 / 06:47
Stehe Still - WesendonckliederArtist Name
00:00 / 04:08
bottom of page